Prinz Harry 
  
Prinz Harry, Herzog von Sussex, wurde als zweiter Sohn von Prinz Charles
und der legendären Prinzessin Diana am 15. September 1984 in das britische
Königshaus hineingeboren. Er steht nach seinem Vater und seinem älteren
Bruder William sowie dessen Kindern George, Charlotte und Louis an
sechster Stelle der britischen Thronfolge.
Obwohl er als Zweitgeborener von Geburt an im Schatten von seinem großen
Bruder, der zum Thronfolger bestimmt war, stand, bekam er zumindest von
seiner Mutter die gleiche Liebe und Aufmerksamkeit wie William. Aber auch
in der Schule und beim Dienstpersonal war Harry sehr beliebt ...
Und auch heute ist Prinz Harry aufgrund seiner lockeren Art und charis-
matischen Persönlichkeit das beliebteste Mitglied des britischen Königs-
hauses. 
Das zeigte sich besonders stark anlässlich des ersten offiziellen Staats-
besuchs von Prinz Harry im März 2012, wo eine regelrechte „Harry-Mania“
ausbrach … 
Doch das Leben verlief nicht immer so sonnig und erfolgreich für den Prinzen.
Ein besonders schwerer Schicksalsschlag war der plötzliche Tod seiner
geliebten Mutter im Jahr 1997. Harry war damals erst 12 Jahr alt.
Obwohl sich Prinz Charles liebevoll um seine Söhne kümmerte, konnte er
Diana nicht ersetzen. Es war ein schrecklicher Verlust, der Harry ohne Zweifel
emotional aus der Bahn geworfen hatte und wahrscheinlich der Grund dafür
war, dass er teilweise Zuflucht zu Alkohol, Drogen und ausschweifenden
Partys suchte.  Die Skandale, die „Dirty Harry“ immer wieder in den Jahren
nach dem Tod seiner Mutter lieferte, sind allgemein bekannt und von der
sensationsgierigen Presse gut dokumentiert... 
Andrew Morton, Biograf von Diana und Meghan Markle, schreibt zu diesem
Lebensabschnitt des Prinzen: „Ohne Mutter, ohne eine haltgebende Konstante
in seinem Leben, geriet Harry aus der Bahn. Schon bald war er verschrien als
aufbrausender Trunkenbold, der aus den Londoner Nachtklubs torkelte, bereit,
auf die verhassten Paparazzi loszugehen, die unerbittlich jeden seiner Schritte
begleiteten.“ (S.195**)
Hätte Harry damals Meghan kennengelernt, wäre wahrscheinlich keine ernst-
hafte Beziehung entstanden. Doch im Sommer 2016, als sich die beiden erst-
mals begegneten, war Prinz Harry ein anderer. Er war älterer, gereifter und
hatte einen Sinn im Leben gefunden -  nämlich in die Fußstapfen seiner ver-
storbenen Mutter zu treten und sich ebenso wie sie hauptsächlich für soziale,
wohltätige Projekte einzusetzen.
Das erste Mal machte er das im Jahr 2006. Er gründete zusammen mit Prinz
Seeiso in Lesotho (Afrika) eine Wohltätigkeitsstiftung, welche sich um HIV-
/AIDS-Waisen kümmert. Die Stiftung wurde „Sentebale“ getauft, was so viel
wie „Vergiss mich nicht“ bedeutet. Der Name bezieht sich auf seine verstor-
bene Mutter Prinzessin Diana...
Auch der Einsatz beim Militär veränderte Harry und hat sicher viel dazu
beigetragen, dass er reifer, disziplinierter und pflichtbewusster wurde. So ab-
solvierte er nicht nur vom Mai 2005 bis April 2007 die Offiziersausbildung an
der Royal Military Academie Sandhurst.
Er war sogar (von Dezember 2007 bis Ende Februar 2008) in Afghanistan
stationiert und nahm dort wie andere Offiziere an Fronteinsätzen teil. Nach
dem öffentlichen Bekanntwerden dieses Einsatzes musste Prinz Harry wegen
Sicherheitsbedenken vorzeitig aus Afghanistan abgezogen werden...
Beim Rückflug hatte er ein einschneidendes Erlebnis, das sich ihm tief ein-
prägte. Denn mit ihm an Bord des Flugzeuges befand sich der Sarg eines toten
dänischen Soldaten, außerdem wurden drei Angehörige der britischen Streit-
macht in die Heimat transportiert, alle im künstlichen Koma, die abgetrennten
Gliedmaßen in Plastik gehüllt...
Dieses Erlebnis -  wie auch die  Erfahrungen beim Militär und direkt an der
Front -  waren es wohl hauptsächlich, die Harry später bewogen, sich für
Kriegsveteranen einzusetzen und im Jahr 2014 die Invictus-Games ins   
Leben zu rufen…
Die Invictus Games hatten Harry ohne Zweifel verändert, wie ein ehemaliger
Mitarbeiter des königlichen Hofes bemerkt: „Seitdem ist der Prinz zu dem
Mann geworden, der er heute ist. (…) Er ist aufgeschlossener geworden und
hat sich zu einem Menschen entwickelt, der sich aufrichtig um soziale Belange
kümmert.“ (S.198 **)
Im Jahr 2017, als sich der 20.Todestag von Diana jährte, war es das erste
Mal, dass sich Prinz Harry - gemeinsam mit seinem Bruder William -  öffent-
lich zu seiner verstorbenen Mutter ausführlich äußerte und wie sehr ihr Tod ihr
Leben erschüttert und verändert hatte ...
Und nun, im Jahr 2018, beginnt abermals ein neuer Lebensabschnitt für Prinz
Harry. Am Mai 2018 heiratete er unter großem öffentlichen Interesse die US-
Schauspielerin Meghan Markle  …. 
Aus astrologischer Sicht steht diese Ehe übrigens unter “guten Sternen”. Mehr
dazu siehe ...
Und wie standen die “Sterne” bei Harrys Geburt? Was kann man anhand der
Astrologie über sein Wesen, Charakter und Schicksal erkennen?
                 Horoskopdeutung
  
 
(noch in Arbeit...)
(noch in Arbeit...)
Prinz Harry mit seinem Bruder
William und seinem Vater beim
Begräbnis seiner Mutter 
(noch in Arbeit...)
Sonne und Merkur befanden sich bei der Geburt von
Prinz Harry im klugen, kontaktfreudigen und sensiblen
Jungfrauzeichen. Der Mars steht außerdem im feuri-
gen Schützen, die Venus im liebes- und harmoniebe-
dürftigen Waagezeichen und der Mond im bodenstän-
digen Stierzeichen. 
Besonders bemerkenswert in diesem Horoskop ist je-
doch der erst vor kurzem entdeckte Planet Quaoar, der
sich am höchsten Punkt des Horoskops, direkt am MC
(= Berufung) befindet. (bei Prinzessin Diana war
Quaoar übrigens auch stark betont, er befindet sich in
ihrem Horoskop direkt am Aszendenten). Es scheint, als
verleihe Quaoar ein besonderes Charisma und ein sehr 
offenes, spontanes und auch herzliches Wesen...
Doch das ist nicht die einzige Planetenstellung, die in Harrys Horoskop auf ein
kontaktfreudiges und offenes Wesen weist und seine große Beliebtheit erklärt.
Auch die harmonische Verbindung von Venus und Mars (in den lebhaften
Luft- und Feuerzeichen Waage und Schütze) weisen auf eine gut ausgeprägte
Kontakt- und Beziehungsfähigkeit, ebenso das Trigon zwischen Sonne und
Mond.
Diese Sonnen- und Mondstellung zeigt, dass bei Harry eine grundlegende
Harmonie zwischen Herz und Verstand, zwischen dem Gefühlsleben, den
emotionellen Wünschen und Bedürfnissen einerseits, und dem Drang nach
Selbstbehauptung und Selbstausdruck andererseits besteht. Das bedeutet, dass
man im Einklang mit seinen Gefühlen handelt und diese gut ausdrücken und
zeigen kann. Der Selbstausdruck ist daher authentisch, spontan und herzlich,
sodass man leicht mit anderen Menschen in Kontakt kommt.
Außerdem besitzt man bei diesem Aspekt einen guten Zugang zu seinem
Unterbewusstsein, zum Reich der Gefühle. Man kann sich daher auf seine
Intuition, sein „Bauchgefühl“, verlassen und besitzt viel Phantasie und ein
gutes Gedächtnis. Meist besteht auch eine gute Beziehung zur Mutter und
ganz allgemein zu Frauen und Kindern. Tatsächlich hatte Prinz Harry, wie
bereits beschrieben, eine sehr innige Beziehung zu seiner Mutter …
Aber auch zur männlichen Seite und somit zu Männern bzw. dem Vater
besteht  bei einer harmonischen Verbindung zwischen Sonne und Mond eine
gute Be-ziehung. Tatsächlich wurden Harry und sein Bruder William auch von
ihrem Vater, Prinz Charles, geliebt und gefördert…
Die harmonischen Aspekte zwischen Venus und Mars, sowie zu Fortuna,
Eros, Sappho, Nessus und Isis, weisen ebenfalls auf eine gute Liebes- und
Beziehungsfähigkeit und auf Glück in der Liebe. Denn da die emotionalen und
körperlichen Bedürfnisse miteinander harmonieren,  kann  man bei einer sol-
chen Planetenkonstellation gut seine Gefühle zeigen und ist in der Regel ein
leidenschaftlicher und einfühlsamer Liebhaber.
Allerdings zeigen die ambivalenten Spannungsaspekte (Quinkunx) vom
Mond zu Eros und Venus auch, dass es auch zu unausgewogenen oder proble-
matischen Beziehungen kommen kann, weil man dazu neigt, Partner(innen)
kennen zu lernen oder unbewußt anzuziehen, die nicht wirklich zu einem pas-
sen. Tatsächlich hatte Harry anfangs wenig Glück mit seinen Freundinnen.
Doch nun scheint er mit Meghan endlich die „Richtige“ gefunden zu haben …
Die problematischen Mond-Aspekte weisen außerdem auf Harrys teilweise
schwierige Kindheit und dass er damals auch unsicheren oder angsteinflös-
senden Situationen ausgesetzt war.  So zeigt  eine solche Mondstellung oft,
dass sich die Mutter in einer Krisen- oder Umbruchssituation wie zum Beis-
piel  einer Ehe- oder Partnerschaftskrise befunden hat, und ihre emotionale
Gefühlslage deshalb wahrscheinlich oft angespannt, nervös, gereizt, ängstlich
oder ärgerlich war. Auch ständige Auseinandersetzungen oder Streit könnten
die Familienatmosphäre belastet haben.
Beim Kind führt das dann häufig  zu einer teilweise ängstlichen oder auch
aggressiven Gemütslage und einem oft übergroßen Liebes- und Harmonie-
bedürfnis, sodass man später in Beziehungen dazu neigen könnte, sich einer-
seits vielleicht zu sehr anzupassen. Andererseits kann es aber auch zu emotio-
nalen Überreaktionen und Aggressionen kommen, wenn man sich gekränkt
oder abgelehnt fühlt.
Diese problematischen Mond-Aspekte zeigen wahrscheinlich auch das tiefe
Trauma an, das Prinz Harry erlebte, als seine Mutter plötzlich gestorben ist.
Und zwar unter sehr mysteriösen und ungeklärten Umständen.  Harry gestand
Jahre später, dass dieses schockierende Erlebnis zu einer Unterdrückung seiner
Gefühle geführt hatte. Gleichzeitig war er von einer „inneren Wut“ und unspe-
zifischen Aggressionen erfüllt. Dies gestand er erstmals öffentlich zum 20-
Jahr-Gedenken seiner Mutter  ... 
Auch die Spannungsaspekte von Saturn zu Amor sowie vom Schwarzen 
Mond zu Jupiter, Neptun und auch Pluto sowie Pluto im Quadrat zu Psyche
weisen auf diese Problematik – nämlich auf die  Unterdrückung von Empathie
und Mitgefühl. Aber auch Sinnlosigkeitsgefühle, eine „innere Leere“ und eine
spirituelle Glaubenskrise, die Harry damals und vielleicht auch später durch-
gemacht hat,  könnten durch diese Aspekte angezeigt werden. Tatsächlich  ist
er ja  nach dem Tod seiner Mutter „aus der Spur“ gekommen und hat seinen
Schmerz durch Alkohol und andere Suchtmittel zu betäuben versucht.
Die harmonischen Aspekte von Jupiter, Neptun und Pluto zu Merkur,
Juno und Vesta zeigen aber auch, dass Prinz Harry eine starke Persönlichkeit
und im Grunde seines Wesens ein sehr optimistischer, positiv-denkender,
gleichzeitig aber auch tiefsinniger Mensch ist, der sich für die “wesentlichen
Dinge” im Leben interessiert. Auch ein Interesse für esoterische und spiri-
tuelle Lehren, für Geheimwissenschaften, Reinkarnation oder Psychologie, ist
eventuell angezeigt (stark besetztes 8.Haus sowie stark betonter Merkur im
8.Haus in harmonischder Verbindung zu Pluto im 9.Haus und Jupiter und
Neptun im 12.Haus)
Jedenfalls weist sein Horoskop darauf hin, dass er von dem aufrichtigen
Wunsch beseelt ist, einen positiven, aufbauenden Einfluss in der Gesellschaft
auszuüben  (stark betonter Jupiter, Neptun und Pluto).
Tatsächlich hat Harry schon sehr früh den Wunsch geäußert, sich -  ähnlich
wie seine Mutter, die verstorbene Prinzessin Diana – hauptsächlich für wohl-
tätige Projekte einsetzen zu wollen. Aus astrologischer Sicht hat er jedenfalls
die Fähigkeiten dazu.
 Seine Bestimmung könnte darüber hinaus auch darin liegen, esoterisches
“Geheimwissen” bekannt zu machen oder durch entsprechende Bücher (ev.
auch “Enthüllungsbücher”) zu einem gesellschaftlichen Wandel beizutragen
Darüberhinaus würde auch ein Einsatz für Natur-, Tier- und Umweltschutz
und für Heilung und  “Ganzwerdung” ganz allgemein zum stark betonten
Chiron und zur Sonne und Merkur im Jungfrauzeichen passen. 
Und nun hat Prinz Harry eine Frau an seiner Seite, die ihn darin bestärken
wird – und die ebenfalls Charisma und ähnlich wie Diana ein sehr liebevolles
und herzliches Wesen besitzt. Mehr dazu siehe …
Mehr zu Prinzessin Diana siehe ...
21.7.2018
   
Prinz Harry mit einem
T-Shirt des deutschen
Invictus Fußballteams,
September 2014
(noch in Arbeit ...)
Quellenangabe:
*)  Katie Nicholl, „Harry, Ein Leben zwischen Liebe und Verlust“
      2018, HarperCollins Germany GmbH,
**) Andrew Morton, “Meghan - Von Hollywood in den Buckhingham-Palast,
       Ein modernes Märchen”, 2018, Wilhelm Heyne Verlag
©  Juli 2018 Elisa, alle Rechte vorbehalten
Geburtshoroskop von Prinz Harry, geb. am 15.9.1984,
 um 16.20 Uhr, in London / Großbritannien
       Diana mit ihren beiden
        Söhnen William und Harry
Prinzessin Diana und Prinz Charles
mit ihren Söhnen William und Harry
im Jahr 1989 -  nach außen hin wirkte
das Familienleben perfekt, doch in
Wahrheit war Diana in dieser Ehe zu-
tiefst unglücklich. Und es gab auch
häufig Streit. In einem waren sich
Diana und Charles aber einig: sie
wollten ihre Söhne liebevoll erzie-
hen
Prinz Harry mit
     Meghan
(noch in Arbeit...)