Die Kinder der neuen Zeit
Gemäß Drunvalo Melchizedek entstehen momentan drei neue Menschenrassen auf der
Erde – und zwar hauptsächlich durch die Kinder, die ab den 1980er Jahren auf der Erde
geboren wurden/werden. Mit anderen Worten:  Viele  unserer  Kinder  haben  eine andere
genetische Veranlagung als wir, die Erwachsenen.  Er schreibt:
„Humangenetisch hat sich eine neue Veränderung ergeben, die eine so weitreichende
Bedeutung für die Zukunft der Menschheit hat, dass ich einfach darauf eingehen muss. Die
meisten Menschen, bei denen diese DNA-Veränderungen auftraten, sind Kinder. Es gibt
drei klar unterscheidbare Kategorien, jede mit sehr unterschiedlichen, spannenden neuen
Fähigkeiten. Es gibt eventuell mehr als drei, aber bislang können wir keine weiteren
erkennen.
Ich glaube, diese Kinder führen uns in eine neue Zukunft, die sich mit nichts vergleichen
lässt, was wir in den letzten paar Millionen Jahren erlebt haben. Zusätzlich, wie zuvor
erwähnt, könnten diese Kinder den Übergang auf die vierte Dimension bereits verändert
haben, damit das Karma in der dritten Dimension abgeschlossen wird und somit alle
Menschen den Übergang in die vierte Dimension vollziehen können. Ob jedoch mit oder
ohne diese Dimensionsverschiebung, die neue Veränderung der menschlichen Gene wird
uns für immer verändern.
Das erste Kind mit der neuen Mutation, auf das die Welt aufmerksam wurde – das war
1974 – stammte aus China. Es handelte sich um einen Jungen, der mit seinen Ohren
„sehen“ konnte. Ja, er konnte mit seinen Ohren so sehen, wie ihr mit euren Auen sehen
könnt, ja sogar noch besser.  Ihr glaubt, das ist unmöglich? Wenn ja, dann steht euch eine
Überraschung bevor, die euer Leben erschüttern könnte.
Vielleicht greife ich hier aber Dinge vorweg. Beginnen wir hier erst einmal mit einer völlig
anderen Rasse von neuen Kindern hier in den Vereinigten Staaten. Diese Kinder werden
„Indigo-Kinder“ genannt.
Die Indigo Kinder
Die Spuren der Indigo-Kinder, wie man sie heute in der Wissenschaft nennt, reichen bis ins
Jahr 1984 zurück. Das war das Jahr, in dem plötzlich ein Kind auftauchte, das sehr andere
menschliche Wesenszüge aufwies, und seit  damals  hat dieser neue Typ Mensch sich
sehr rasch weiterverbreitet. Nehmen wir den Stand von 1999, so geht man in der
Wissenschaft davon aus, dass fast 80 bis 90 Prozent aller in den Vereinigten Staaten
geborenen Kinder Indigo-Kinder sind. Ich glaube, das wird in der Zukunft auf fast 100
Prozent ansteigen. Ihr und ich sind offenbar Auslaufmodelle.
Diese Kinder werden nicht nur in den USA geboren, sondern auch in vielen weiteren
Regionen der Welt, in denen der Einsatz von Computern weit verbreitet ist.  (...)
Nun, inwiefern sind diese Kinder anders? Die Wissenschaft hat noch nicht genau
herausgefunden, worin die spezifische DNA-Veränderung bei dieser neuen Rasse besteht,
offensichtlich ist nur, dass eine Veränderung stattgefunden hat. Zunächst einmal haben
diese Kinder eine andere Leber als wir, und das bedeutet, die DNA muss sich verändert
haben. Diese Leberveränderung ist natürlich eine Reaktion auf unsere neue Ernährungs-
weise. Die neue Leber ist vor allen Dingen so angelegt, dass sie gut Fast Food verarbeiten
kann. Ausgerechnet!
Klingt komisch? Wieso! Wir würden langfristig alle ja immer ungesünder werden oder
sogar sterben, wenn wir diese Art von Essen ständig zu uns nehmen. Was passiert mit
Kakerlaken, wenn man Gift an sie verfüttert? Zuerst werden sie krank und sterben, doch
dann mutieren sie, verändern ihre DNA und lieben irgendwann schließlich die Gifte, die wir
an sie verfüttern. Wir müssen uns immer wieder neue Substanzen ausdenken, weil  sie
sich immer wieder an die alten gewöhnen.
Meint ihr, das sei beim Menschen anders? Wir geben unseren Kindern ständig
Nahrungsmittelschund, der Gift ist, also müssen sie sich daran anpassen, wenn sie
überleben wollen.
Doch diese Veränderung der Leber ist nichts im Vergleich zu den anderen Erneuerungen
innerhalb der menschlichen Natur und Genetik.  Als allererstes sind diese Indigo-Kinder
außerordentlich helle Köpfe. Sie haben einen durchschnittlichen IQ von etwa 130, und
damit meine ich wirklich nur den Durchschnitt, denn viele dieser  Kinder  sind ganz weit
oben  im Bereich der Genies angesiedelt, bei 160 oder noch höher. Ein IQ von 130 macht
noch kein Genie aus, und doch war es immer so, dass nur eine Person von 10.000 einen
so hohen IQ aufwies. Nun wird das zunehmend normal. Die Intelligenz des
Menschengeschlechts hat gerade einen Sprung getan und eine neue Norm erreicht.
Ärzte und Psychologen, die sich mit diesen Kindern befassen, konnten  feststellen, dass
der Computer regelrecht eine Erweiterung des Gehirns dieser Kinder zu sein scheint. Sie
kommen viel leichter mit Computersoftware zurecht als irgendjemand je vor ihnen. Wohin
das führen wird, darüber können wir nur spekulieren.
Was mich an diesen brillanten neuen Kindern fasziniert ist, dass unsere Lehrer und unser
Bildungswesen zu dem Urteil gelangt sind, dieser neuen Menschenrasse fehle es an
etwas. Anfangs erkannte unser Bildungswesen gar nicht, dass die Kinder derart intelligent
waren. Man hielt sie sogar für Problemkinder. Es wurde die Diagnose eines
Aufmerksamkeitsdefizits (attention deficit disorder, ADD) gestellt, da man dachte, die
Kinder litten unter Konzentrationsstörungen.
Das Problem wird nun klar: Es sind nicht die Kinder; vielmehr ist das Bildungssystem nicht
darauf vorbereitet, diese begabten Kinder zu fördern. Die Kinder langweilt schlichtweg das
Lerntempo sowie die Darbietung und der Inhalt der Informationen. Wir müssen uns auf
diese spannende neue Rasse von Kindern einstellen. Gebt einem Indigo-Kind, dem
bislang immer das Etikett „ADD“ oder „ADHD“ angeheftet worden ist, etwas zu lernen, das
es interessiert, und ihr werdet erleben, wie sich vor euren Augen seine Brillanz entfaltet.
Da ist so vieles, was wir lernen müssen, damit das große Potential dieser Kinder ans Licht
kommen kann.“
Für Menschen, die sich mit diesen Kindern befassen, ist klar, dass sie auch in sehr
verstärktem Maße übersinnliche Fähigkeiten haben. Sie können buchstäblich die
Gedanken ihrer Eltern lesen. Sie wissen, was du denkst. (….)
Wer diese Indigo-Kinder sind, wird natürlich heftig debattiert. Viele medial Begabte sagen,
sie kommen vom Indigo-Strahl, einer sehr hohen Bewusstseinsebene, die nicht von dieser
Erde stammt. Auch für mein Empfinden trifft das zu. (…..)  Außerdem haben viele
Menschen mit hellsichtigen Fähigkeiten, mit denen ich mich über dieses Thema unterhielt,
den Eindruck, dass es bei diesen Kindern eigentlich zweierlei kosmische Herkunft gibt:
Zum einen den Indigo-Strahl, zum anderen den Dunkelblauen Strahl – ähnlich, und doch
anders.  Wo diese Kinder auch herkommen, wir haben es definitiv mit einer Abweichung
vom normalen menschlichen Evolutionsweg zu tun.“  (Drunvalo Melchizedek, „Die Blume
des Lebens“, Band 2, S.457ff., KOHA Verlag, Auflage Oktober 2000)
AIDS-Kinder
Gemäß Melchizedek gibt es aber noch zwei weitere Gruppen von Kinder, die andere Gene
haben als der „Durchschnittsmensch“.  Einerseits die AIDS-Kinder, die ihre DNA so
verändert haben, dass eine HIV-Resistenz vorliegt: „Diese neue Widerstandsfähigkeit
gegenüber HIV ist so stark, dass sie in  einigen der Fälle 3000 Mal über dem Niveau lag,
bei dem sich eine normale Person infizieren würde.“ Das Spannende dabei  ist, dass die
Wissenschaft auch auf immer mehr Erwachsene stieß, die es diesen Kindern
nachmachten und auf genau dieselbe Weise mutierten ….!!
Kinder mit extrem ausgeprägten paranormalen Fähigkeiten
Die dritte Gruppe ist die Kinder mit extrem ausgeprägten paranormalen Fähigkeiten.
Melchizedek schreibt über diese „Wunder-Kinder“:  „Die Kinder mit den paranormalen
Fähigkeiten sind vielleicht die ungewöhnlichste und charismatischste Rasse, die heute
geboren wird. Ihre spannenden Fähigkeiten – vorgeführt in sensationellen
Demonstrationen – unterscheiden sie von den beiden anderen Rassen.
Diese Kinder können Dinge, von denen die meisten gedacht haben, sie seien nur in Filmen
mit Hilfe von Computergraphiken möglich. Das Erstaunliche ist, dass es real ist. Wenn
diese Kinder nicht unsere Welt verändern, so wird nichts sie verändern. Beachtet, dass
manche Fähigkeiten dieser Kinder den Manifestationen des Bewusstseins beim Übergang
auf eine andere Dimension ähneln, (….) Was ihr denkt, werdet ihr bekommen! Diese
Kinder sind in der Lage, uns vorzumachen, dass alles, was sie denken, Wirklichkeit wird.
Paul Dong und Thomas E.Raffill schrieben „China`s Super Psychics“. In diesem Buch
wird berichtet, was sich in China rund um diese neuen, paranormal begabten Kinder
ereignet hat, die seit 1974 beobachtet wurden, beginnend mit einem kleinen Jungen, der
mit den Ohren sehen konnte. Die chinesische Regierung behauptet, dass diese Kinder  mit
verbundenen Augen entweder mit Ohren, Nase, Mund, Zunge, Achselhöhlen, Händen oder
Füßen sehen könnten. Jedes Kind war anders, und das Sehvermögen dieser Kinder
mittels dieser unerhörten Körperstellen war perfekt.  Diese Tests fielen nicht nur zu einem
gewissen Prozentsatz, also manchmal, richtig aus – sie waren tadellos.” (Melchizedek, „Die
Blume des Lebens“ Band 2, S.461)
Aber nicht nur in China, auch in Russland, in den USA und anderen Teilen der Welt gibt es
diese Kinder. Bis 1997 hatte die chinesische Regierung mehr als 100.000 dieser Kinder
ausfindig gemacht: „Tatsache ist, dass man in China sowohl von staatlicher Seite als auch in
Wissenschaftlerkreisen um 1985 schlichtweg eingestehen musste, dass das Ganze wahr ist. Da
der Regierung klar war, was das bedeuten könnte, wurden von ihr Trainingseinrichtungen
eröffnet, um die paranormalen Begabungen dieser Kinder zu fördern. Immer wenn jetzt ein
paranormal begabtes Kind entdeckt wird, schickt man es auf solche Schulen. Wichtig ist die
Tatsache, dass man herausgefunden hat, dass bei entsprechender Ausbildung sogar Kinder,
die bis dahin nicht paranormal begabt waren, in Gegenwart der von Natur aus Begabten die
gleichen wunderbaren Kunststücke lernen können. Das erinnert uns an Uri Geller, den
berühmten paranormal begabten Israeli, der Metallgegenstände verbiegen konnte, indem er
sich einfach nur ansah.“  (Melchizedek, „Die Blume des Lebens, Band 2, S. 463)
Diese Kinder können jedoch nicht nur mit ihren paranormalen Fähigkeiten „Kunststücke“
vollbringen, sie sind zum Beispiel auch in der Lage die menschlichen Gene zu verändern: „Unter
der strengen Disziplin wissenschaftlicher Forschung hat die chinesische Regierung beobachtet,
wie diese Kinder vor laufenden Kameras und überwacht von wissenschaftlicher Ausrüstung, die
zur Aufzeichnung dieses angeblich unmöglichen Kunststückes benötigt wurde, das menschliche
DNA-Molekül in einer Petrischale veränderten. Wenn das stimmt – und die chinesische
Regierung beteuert es – wären wir dann nicht in der Lage, unsere eigene DNA einfach durch
das rechte Verständnis zu verändern? Ich glaube ja. Folgt einfach den Kindern.“ (Melchizedek,
„Die Blume des Lebens, Band 2, S. 465) 
Mehr über diese „Kinder der neuen Zeit“ – und ihre „Mission“ - erfahren wir bei
James F.Twyman. Dieser ist ein international bekannter Schriftsteller und Musiker,
der die ganze Welt mit seinen Friedenskonzerten, vor allem in Krisengebieten,
bereist hat. 2001 begegnete ihm bei einem seiner Vorträge ein zehnjähriger Junge
namens Marco, der seinen Zeigefinger berührte. Danach konnte James Twyman
plötzlich Löffel verbiegen, Gedanken lesen und Bilder aus dem Leben anderer
Menschen, denen er begegnete, sehen.  Der Junge hatte gesagt, dass er aus
Bulgarien käme und dass es noch mehr Kinder wie ihn gäbe. James Twyman reiste
später nach Bulgarien, um Marco wiederzufinden. In einem Kloster in den
bulgarischen Bergen begegnete er einer Gruppe außerordentlicher Kinder, die eine
Botschaft an die Welt haben. James F.Twyman veröffentlichte diese Botschaft in
seinem Buch „Abgesandte der Liebe“. Hier ein Auszug daraus ….