Das Jahrhundert-Ereignis
  
    Venus-Transit vor der
    Sonne am  5./6. Juni 2012
Von einem Venustransit spricht man, wenn der Planet Venus von
der Erde aus gesehen über die Sonnenscheibe wandert (transire [lat.]
= vorbeigehen).
Ein Venustransit ist ein äußerst seltenes Schauspiel am Himmel, nicht jede Generation
erlebt ein solches Ereignis.  Venus-Durchgänge treten alle 121,5 Jahre auf - aber dann
gleich zweimal hintereinander in einem Abstand von 8 Jahren. Im jetzigen 21. Jahrhun-
dert haben/hatten wir somit zweimal die Chance, einen Venustransit zu erleben: Der
erste war am 8. Juni 2004 und der nächste ist jetzt am 5./6. Juni 2012.
Bei einem Venustransit stehen Sonne, Venus und Erde exakt in einer Linie. Das
Prinzip dieser seltenen planetaren Konstellation ist dem einer Sonnenfinsternis gleich,
bei der sich der Mond vor die Sonne schiebt und diese verdunkelt. Allerdings ruft ein
Venustransit wegen der großen Distanz zwischen Erde und Venus keine merkliche
Verdunkelung auf der Erde hervor. Die Venus deckt im Gegensatz zum Mond nur einen
winzigen Bruchteil (ca. ein Tausendstel) der Sonnenfläche ab. Sie wandert scheinbar als
winziges tiefschwarzes Scheibchen im Verlauf von mehreren Stunden westwärts über
die Sonne.
Übersicht über die vergangenen, zukünftigen und den
gegenwärtigen Venustransit (mit Uhrzeit) :
                          
               Venus und die Heilung
                      der Liebe
Datum des mittleren Transits, Zeit (UTC)
                            Beginn  Mitte     Ende
9. Dezember 1874
1:49
    4:07          6:26
6. Dezember 1882
13:57
   17:06
 20:15
8. Juni 2004
           5:13
      8:20
 11:26
5./6. Juni 2012
          22:09      1:29
   4:49
11. Dezember 2117
 23:58      2:48
   5:38
8. Dezember 2125
 13:15    16:01
 18:48
Was passiert nun bei einem Venustransit, welche Auswirkungen hat dieser
auf die Erde und uns Menschen?
Bei einem Venus-Durchgang verstärkt die Sonne die Kräfte und den Einfluss der
Venus, dem Planeten der Liebe, auf die Erde und auf uns Menschen enorm.
Gemäß Werner Johannes Neuner, der sich sehr ausführlich - auch mittels “geistiger
Hellsicht” - mit dieser planetarischen Konstellation beschäftigt hat, setzt ein Venustransit
Heilkräfte in Gang, Kräfte zur Heilung der Liebe. Diese Heilung und Transformation
ist notwendig, da die Liebe (und Sexualität) in den vergangenen Jahrhunderten und
Jahrtausenden stark unterdrückt und mit Schuld, Angst, Scham und auch mit Mißbrauch
und Gewalt belastet wurde.
“Wir sehen, dass sich während der gesamten Zeit zwischen den beiden Venustransiten
(Zeitraum zwischen 8.6.2004 und 6.6.2012und danach eine Liebeswelle aufbaut,
die in den Herzen der Menschen Heilung bringen will. Die Erdatmosphäre ist voll
von den Schwingungsmustern dieser Welle. Es ist, als würde die Venus in jener Zeit alles,
was sie an Heilkraft besitzt, durch Myriaden von Lichtkugeln über die Erde ergießen.
Die Venus nehmen wir in dieser Zeit in einer hoffenden, teilweise bangenden Erwartungs-
haltung wahr. Sie wünscht sich inständig, dass jene Heilkraft, die sie über die Erdatmos-
phäre ergießt, in den Herzen der Menschen Raum nimmt und die Spirale der Kälte end-
gültig unterbrochen werden kann. Sie, die Schwester der Erde, umarmt die Erde in
dieser Zeit mit all ihrer Liebe. (...) Der Lichterstrom, den die Venus über die Erde ergießt,
wirkt wie Balsam auf den Wunden der Erde. Und der Mensch hat die Chance, diesen
Heilungsbalsam in sein Herz aufzunehmen ... und wieder lieben zu lernen.
(W.J.Neuner, ”Venus, die Heilung der Liebe”,  S.68)
Mit anderen Worten: “... die Myriaden an Photonen, die als Sonnenlicht zur Erde strömen,
gehen während eines Venustransits zuerst direkt an der Venus vorbei. Das Sonnenlicht
nimmt also zuerst, bevor es zur Erde kommt, die Venus voll in sich auf. Dass die Sonne
den Elektromagnetismus der Erde beeinflusst, wissen wir. Dass der Elektromagnetismus
der Erde das Bewusstsein des Menschen beeinflusst, wissen wir ebenfalls.
Und wenn nun die Venus ihr Wissen um Liebe und Schönheit über das Sonnenlicht
auf die Erde übertragen lässt, so wird dies sicherlich im Geist der Menschen spürbar
werden .... und Raum nehmen und, wenn ausreichend Bewusstheit dafür vorhanden
ist, auch fruchten.” (W.J.Neuner, ”Venus, die Heilung der Liebe”,  S.70)
Es ist sicher kein Zufall, dass dieser Venustransit gerade jetzt, zu Beginn des
neuen Zeitalters und zur “Zeitenwende 2012”,  stattfindet. Und ganz sicher haben die 
Venustransite am 8.Juni 2004 und am 6. Juni 2012 auch mit der Rückkehr der
“Göttin” und mit der Wiederanerkennung und “Wiedererweckung” des weiblichen
Prinzips zu tun.
Wir sollten uns in diesem Zusammenhang auch bewußt sein, dass der sogenannte
“Aufstieg”, letztendlich ein “Aufstieg ins Herz”  ist bzw. sein sollte.
Silvia Mutti schreibt dazu: “Wir stehen vor dem Jahr 2012. Ein Aufstieg ist prophe-
zeit. Wie auch immer dieser Aufstieg sein wird, es ist ein Aufstieg ins Herz. Wir
steigen auf in unsere wahre Mitte und kommen zu dem, was wirklich zählt:
die Liebe! Ein neues Bewusstesein erwacht. Ein Bewusstsein, verbunden mit dem
Herzen. Mitgefühl, Toleranz und Freiheit werden aus diesem Herzen fließen.
Ein Herz ist immer frei. Ein Herz ist tolerant. Und ein Herz hat Mitgefühl. (...)
Dieses neue Bewusstsein kommt nun auf die Erde. In Form von Essenzen,
Informationen, Strahlen, die uns helfen, uns in das Bewusstsein des Herzens
emporzuschwingen.” (Silvia Mutti, “Aufstieg ins Herz”, Smaragd Verlag, S.276) 
 
    Weitere Informationen zu Silvia Mutti siehe
Interessant ist auch, dass die Tagesqualität des 6.6.2012 gemäß dem
NEUNER-Kalender dem Venus-Code “Die Durchlichtung” enspricht. Es geht also
um die Durchlichtung der Materie und um die Wiedererweckung der Gefühle,
vor allem der Liebe, siehe Details .... 
  (weitere Infos über den Neuner-Kalender siehe
      www.neunercode.com) 
 Zuletzt möchte ich an dieser Stelle auch auf mein Buch “Im Reich der Venus-
das Prinzip der Liebe, Schönheit und Harmonie”, verweisen, das sich ebenfalls
sehr ausführlich mit der Venus und dem Mysterium der Liebe beschäftigt -
und wie wir diese umsetzen und verwirklichen können  ...
Zum Abschluß noch einige Informationen zur Rückkehr der Göttin und
zur Heilung mittels bedingungsloser Liebe, siehe Details ...
(Anmerkung: diese Informationen werden wahrscheinlich
für viele Menschen schwer zu glauben sein - doch wir
sollten bedenken, dass wir alle - und vor allem auch Gott
und die Göttin - multidimensionale Wesen sind, die auf ver-
schiedenen Ebenen gleichzeitig (in höheren Dimensionen
gibt es keine Zeit!!) existieren können. Auch unser eigenes
göttliches Selbst existiert - obwohl es ständig mit uns ver-
bunden ist - teilweise auch unabhängig von uns im höheren
geistigen Sein - und leitet und führt uns von dort aus über
unser Herz. Gott und die Göttin sind uns wahrscheinlich
ähnlicher als wir bisher glaubten!! Denn: sagte uns nicht
schon JESUS, dass wir “Kinder Gottes” sind ... ?!)
.   
 
Bild: “Venus, die Heilung
   der Liebe”, W.J.Neuner
© 2012 Elisa