Edward Snowden
Edward Joseph Snowden ist ein US-amerikanischer
NSA-”Whistleblower” (von engl. to blow the whistle, 
im deutschen Sprachraum auch “Enthüller“, „Skandal-
aufdecker“ oder „Hinweisgeber”
Seine Enthüllungen geben Einblicke in das Ausmaß der weltweiten
Überwachungs-  und Spionagepraktiken des US-Geheimdienstes
NSA und lösten so die sogenannte “Überwachungs- und
Spionageaffäre 2013” aus. Snowden war technischer Mitarbeiter
(Systemadministrator sowie Telekommunikations- und
Informationsoffizier) der US-amerikanischen Geheimdienste CIA
und NSA                   
.  Zuletzt arbeitete er auf Hawaii bei einem
Beratungsunternehmen für Informationsmanagement, -technologie
und -sicherheit, das im Auftrag der NSA arbeitet.
Im Rahmen seiner Tätigkeit hatte er Zugang zu Informationen, die
als streng geheim eingestuft waren, u. a. über US-amerikanische
Programme zur Überwachung der weltweiten Internetkommuni-
kation (PRISM und Boundless Informant) sowie das noch um-
fassendere britische Überwachungsprogramm TEMPORA.
Snowden übermittelte diese Informationen an den Journalisten
Glenn Greenwald, der für den britischen “Guardian” bloggt und sich
schon seit Jahren für die Veröffentlichung von Regierungsgeheim-
nissen einsetzt.
Am 5. Juni 2013 veröffentlichte “Guardian” ohne Angabe einer
Quelle die erste Enthüllung über einen geheimen Gerichtsbeschluss,
aus dem hervorgeht, dass die US-Regierung das Unternehmen
Verizon zwang, Telefondaten von Millionen US-Bürgern auszu-
händigen. Am Tag darauf folgte die Enttarnung des Spähprogramms
“PRISM”, später eines ähnlichen, weltweit eingesetzten Programms
namens “Boundless Informant” (grenzenloser Informant).
Am 9. Juni 2013 gab Snowden schließlich seine Identität gegenüber
der Öffentlichkeit preis. Er hatte sich von Hawaii nach Hong Kong
geflüchtet  - mit im Gebäck vier Laptops und mehreren Usb-Stics,
voll mit gespeicherten Geheimdokumenten. Dort gab er in einem
Hotelzimmer dem Guardian-Journalisten Greenwald ein Inter- 
view, das gleichzeitig mit Videokamera aufgezeichnet wurde. 
Auf dem Video, das kurz darauf im Internet veröffentlicht wurde,
war ein etwas blasser, junger Mann zu sehen, der mit seiner Brille
eher wie ein Student wirkte als ein hartgesottener US-Agent - 
jedoch sein ernster, entschlossener Blick zeigt die innere Stärke
und den unglaublichen Mut, den Edward Snowden mit seiner
beispiellosen Tat bewies - und ihn sicherlich zu einem der größten
Helden unserer Zeit macht. Denn, mit der Absicht, die Internet-
freiheit und die Menschheit vor einer drohenden totalen Überwach-
ung durch die US-Regierung und die Geheimdienste zu retten, gab
er sein komfortables, angenehmes (gut bezahltes) Leben in Hawaii
auf - sich vollkommen bewußt, dass er wahrscheinlich bis ans Ende
seines Lebens ein von den Geheimdiensten Verfolgter und Gejagter
sein wird. Der “Staatsfeind Nr.1” der Vereinigten Staaten von
Amerika, dem mächtigsten Staat der Welt. 
Tatsächlich erwirkte am 14. Juni 2013 das FBI mit einer
Strafanzeige u.a. wegen Spionage einen Haftbefehl gegen ihn. 
Snowden konnte Hong Kong zwar noch verlassen, saß dann aber
geraume Zeit im Transitbereich eines internationalen Flughafens in
Moskau fest. Während seines dortigen Aufenthalts wurde auf
diplomatischer Ebene um sein weiteres Schicksal gestritten.
Am 1. August 2013 vermeldete die Presse, dass Snowden von
Russland Asyl erhalten habe – zunächst für ein Jahr mit der Option,
jeweils um ein weiteres Jahr zu verlängern. Nach Ablauf von fünf
Jahren könne er einen Antrag auf die russische Staatsangehörigkeit
stellen.
Über seine Motive sagte Edward Snowden unter anderem folgendes:
Er erkannte durch seine Tätigkeit bei der NSA, wie umfassend die
Überwachungs-Aktivitäten der NSA tatsächlich waren: "Sie sind
darauf aus, über jede Unterhaltung und jede Form von Verhalten in
der Welt bescheid zu wissen." Dies empfindet er als besonders
problematisch, da er das Internet aufgrund der Möglichkeiten zur
grenzüberschreitenden Kommunikation und zum Austausch
verschiedener Ansichten als "die wichtigste Erfindung in der
gesamten Geschichte der Menschheit" schätzt.
Dieser Wert werde durch die massive Überwachung ebenso zerstört
wie die Privatsphäre der Nutzer. Nachdem er zu dem Schluss
gekommen sei, dass das Überwachungs-Netz der NSA schon bald
unauf-haltsam und unwiderruflich sein werde, sei es nur noch eine
Frage der Zeit gewesen, bis er sich entschlossen habe, zu handeln,
so Snowden. Er bezeichnete das Handeln der NSA als "existenzielle
Bedrohung der Demokratie".
All dies, so Snowden, habe ihn bewogen, sein privilegiertes Leben
aufzugeben und mit den Informationen an die Öffentlichkeit zu
gehen. Es gebe "wichtigeres im Leben als Geld", sagte er. Wenn es
ihm darum gegangen sei, reich zu werden, hätte er die Informa-
tionen an "eine ganze Reihe von Ländern verkaufen und sehr reich
werden" können. Ihm aber geht es nach eigener Aussage ums
Prinzip. Er sagte: "Die Regierung hat sich selbst Macht verliehen,
die ihr nicht zusteht. Es gibt keine öffentliche Kontrolle. Das
Resultat ist, dass Menschen wie ich die Möglichkeit haben, weiter
zu gehen, als sie dürfen". 
Er sehe sich selbst aber nicht als Held, denn das, was er tue, sei auch
eigennützig: “Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der es keine
Privatsphäre und deswegen keinen Raum für intellektuelle
Entdeckungen und Kreativität gibt.", weitere Details siehe ...
Und hier die Wiedergabe des Video-Interviews (in voller Länge),
mit dem er am 9. Juni 2013 das erste Mal an die Öffentlichkeit trat
...
Und wie reagierte die Weltöffentlichkeit auf die Enthüllungen über
die skandalösen Abhörpraktiken der Geheimdienste? Die US-Regie-
rung erklärte Edward Snowden erwartungsgemäß umgehend zum
Landesverräter” und zum “Staatsfeind Nr.1” und erließ einen
Haftbefehl gegen ihn.
Es gab aber naturgemäß auch sehr viele Befürworter, Unterstützer,
Bewunderer und Fürsprecher (auch in der US-Regierung!) - und
auch einige Auszeichnungen -  für den mutigen Whistleblower. Der
frühere Regierungsmitarbeiter Daniel Ellsberg, der 1973 als
Whistleblower geheime Dokumente über rechtswidrige Handlungen
und Lügen  mehrerer US-Regierungen während des Vietnamkriegs
öffentlich machte, bezeichnete die Veröffentlichungen Snowdens zu
PRISM als die wichtigsten in der Geschichte der USA: „Snowdens
Whistleblowing gibt uns die Möglichkeit, einen wesentlichen Teil
dessen zurückzudrängen, was einem Putsch der Regierung gegen die
US-Verfassung gleich-kommt.“ (Daniel Ellsberg: zitiert in “The
Guardian”)  weitere Reaktionen siehe 
Interessant sind auch die Aussagen von William Binney, ebenfalls
ein ehemaliger NSA-Agent. Dieser ist keineswegs überrascht über
die enthüllten Abhörpraktiken des US-Geheimdienstes. Überrascht
war er allerdings über die Dokumentennummer einer gerichtlichen
Anweisung, mit der das Telefonunternehmen Verizon zur
Herausgabe von Daten aufgefordert wurde, denn diese zeigte, dass
dieses bereits die 80. Firma (allein im Jahr 2013 !!) war,  die eine
solche Anweisung bekam ....  Auf die Frage, ob die Masse der
Informationen bei der Suche nach Terroristen helfe, antwortete er:
“Nein (...). Den Anschlag von Boston konnten wir so nicht
verhindern. Was wir brauchen, sind zielorientierte Programme, die
im Einklang mit unserer Verfassung stehen, besonders dem 4.
Zusatzartikel, der die Privatsphäre schützt. Nur Terroristen, ihre
Kontaktpersonen und deren Umfeld sollten in das Raster fallen, alle
anderen müssen als unschuldig gelten. Wir können nicht die ganze
Welt, inklusive unserer eigenen Bevölkerung, unter Generalverdacht
stellen. Die USA entwickeln sich zu einem totalitären Staat, wenn
wir nichts dagegen tun.”
Edward Snowden rät er, in die USA zurückzukehren und sich einem
Gerichtsverfahren zu stellen, denn:  “Spionage ist strafbar, nicht
jedoch, Straftaten der Regierung öffentlich zu machen”. (Quelle: “Der
Spiegel”, Nr.27/1.7.13)  Das gesamte Interview von William Binney
siehe...
                                                
Am 9.6.2013 gab Edward
Snowden seine Identität
bekannt
DER SPIEGEL
Nr. 27/1.7.2013
Am 9.6.2013 gab Whistle-
blower Edward Snowden
seine Identität bekannt
Abschließend eine kurze Zusammenfassung über die bis jetzt
(Anfang Sept.2013) von Whistleblower Edward Snowden ent-
hüllten  Abhörtechtechniken- und praktiken der Geheimdienste ...
Darüberhinaus gibt es auch ein Video, das am 17.7.2013 auf
Youtube veröffentlicht wurde und sehr anschaulich erklärt, wie
das Überwachungsprogramm PRISM funktioniert, siehe
Details ...
Deckblatt der Top Secret-Präsentation  
zu PRISM
Wir (in Österreich, Deutschland etc. ...) sollten jedoch nicht vergessen, dass der
Britische Geheimdienst GCHQ  (Government Communications Headquarter) mit
seinem Überwachungsprogramm TEMPORA gemäß den jüngsten Enthüllungen
von Edward Snowden beim Abhören des europäischen Internet-Verkehrs eine
noch größere Rolle spielt als das “PRISM” der Amerikaner, siehe ...
Angesichts dieser erschreckenden Enthüllungen stellt sich die Frage, wie sehr wir  
im “freien, demokratischen” Westen tatsächlich noch “frei” sind, wenn von den
Geheimdiensten derart massiv und umfassend in unsere Privatsphäre eingegriffen
wird?!!  Ist der “Überwachungsstaat” nicht schon teilweise Wirklichkeit gewor-
den?!!  Und es wird sich nun zeigen, inwieweit unsere demokratisch gewählten
Politiker, unsere “Volksvertreter”, tatsächlich noch die Interessen des Volkes und
die Werte der Demokratie vertreten und schützen. Denn dass die Geheimdienste
mit diesen skandalösen Überwachungs- und Abhörprogrammen massiv in die
Grundrechte der Bürger eingreifen, steht außer Zweifel. Fordern wir mit
Nachdruck gesetzliche Regelungen, um diesem illegalen Treiben Einhalt zu
gebieten!!
Verteidigen wir unsere Bürgerrechte!! Und fordern wir auch mehr Schutz für
Whistleblower wie Edward Snowden. Denn dieses sind die “Freiheitskämpfer”
unserer Zeit !!!!  Und sollten auch dementsprechend gewürdigt und behandelt
werden!!
Doch wenden wir uns nun der Astrologie zu. Welches Horoskop hat nun dieser
mutige, junge Mann? Was lässt sich daraus über seinen Charakter erkennen?      
Und wie war seine Kindheit und Jugend?
Edward Snowden wurde am 21. Juni 1983 in Elizabeth
City/North Carolina, USA, geboren. Er wuchs jedoch in
Wilmington, einer Küstenstadt am Atlantischen Ozean auf,    
wo sein Vater bei der Coast Guard (Küstenwache)
arbeitete.
1999 zog die Familie in die im Großraum Washington-
Baltimore gelegene Stadt Ellicott City, im US-Bundesstaat
Maryland                         
. Edward, der eine ältere Schwester
hat, war damals ein Teenager von 16 Jahren. Seine Eltern
ließen sich jedoch scheiden. Edward beendete die High-
school ohne Abschluss. Anschließend studierte er von 1999
bis 2001und von 2004 bis 2005 Informatik am Anne
Arundel Community College. Übrigens befindet sich nur
wenige Meilen von Ellicott City entfernt das Hauptquartier
der  NSA in Fort Meade, wo Edward Snowden Jahre später
arbeiten sollte. Doch das ahnte damals noch niemand ...                                      
zur Vergrößerung draufklicken ...
Horoskop von Edward Snowden, geb. 21.6.1983
in Elizabeth City, North Carolina, USA 
Edwards Vater Lon Snowden im
TV-Interview mit „Fox News“
Enthüller Edward Snowden
in einem Hotelzimmer, vor
sich sein Laptop, auf dem
er die Geheimdokumente
gespeichert hat