Silvio Berlusconi
Silvio Berlusconi ist einer der umstrittensten,
kontroversesten, aber auch einer der charis-
matischten Persönlichkeiten Europas.
Er war nicht nur Politiker (italienischer Minister-
präsident), sondern darüber hinaus auch Unter-
nehmer und Leiter eines Medienimperiums -
und somit einer der reichsten und einfluss-
reichsten Männer Italiens. Doch er war auch in unzählige Skandale und Gerichtsverfahren
verwickelt und sein Aufstieg ist mit zahlreichen dunklen Flecken behaftet.
Silvio Berlusconi wurde am 29. September 1936 in Mailand geboren. Er ist der älteste
Sohn von Luigi Berlusconi, einem Mailänder Bankier, und von Rosa Bossi (Hausfrau). 
Sein 13 Jahre jüngerer Bruder Paolo ist ebenfalls Unternehmer - wobei dieser  jedoch nur
halb so erfolgreich ist wie sein großer Bruder und vor allem von dessen Medienimperium
profitiert. 2002 wurde er übrigens u.a. wegen Bilanzfälschung und Korruption angeklagt
und zu fast 2 Jahren Haft verurteilt – also auch in dieser Hinsicht ist er nicht so
„erfolgreich“ wie sein großer Bruder. 
Mit der 7 Jahre jüngeren Schwester Marie Antoinette verband
Silvio Berlusconi eine besondere Zuneigung. Sie war verheiratet,
Mutter von drei Kindern und hegte ihr Leben lang eine große Leidenschaft für Tanz. Marie
Antoinette Berlusconi gründete in Mailand eine eigene Tanzschule und war auch für ihr
soziales Engagement bekannt. 2009 starb sie überraschend im Alter von 65 Jahren an
einem Herzinfarkt – ein Jahr nach dem Tod von „Mama Rosa“. Ein harter Schlag für Silvio
Berlusconi und den gesamten Familienclan  (siehe Details...).
Silvio studierte an der Universität Mailand Jura, das er 1961 mit einer
Diplomarbeit über Werbeverträge abschloss. Für seine Arbeit gewann
er einen von der Werbeagentur Manzoni ausgeschriebenen Preis über
2 Millionen Lire.
Neben dem  Studium verdiente er sich als Staubsaugervertreter und als
Sänger in Nachtclubs und auf Kreuzfahrtschiffen etwas Geld. Den
damals noch obligatorischen Militärdienst nach dem Studium leistete
er allerdings nicht ab ... 
1965, im Alter von 28 Jahren, heiratete er Carla Elvira Lucia Dall’Oglo, mit der er zwei
Kinder hat: Maria Elvira (auch Marina genannt), geb.1966 und Pier Silvio (geb.1969).
Berlusconi hatte seine beiden ältesten Kinder schon früh in seine Geschäfte
miteinbezogen. Heute ist Marina Präsidentin der Familienholding Fininvest und Pier Silvio
ist Vizepräsident und Programmchef von Mediasat, dem Medienunternehmen des
Berlusconi-Konzerns.
1980, im Alter von 44 Jahren, lernte Silvio die 20 Jahre jüngere Schauspielerin Veronica
Lario (bürgerliche Name Miriam Bartolini) kennen, die er 1990 heiratete (von Carla Elvira
ließ er sich 1985 scheiden). Mit Veronica Lario hat er drei gemeinsame Kinder: Barbara 
(geb.1984), Eleonora (geb.1986) und Luigi (geb.1988), (siehe Details .... )
Seine Karriere begann Berlusconi als Bauunternehmer. Nach einigen Erfahrungen als
Immobilienmakler während seiner Studienzeit gründete er 1961 im Alter von 25 Jahren
zusammen mit dem Bauunternehmer Pietro Canali sein erstes Unternehmen, mit dem er
an dem Bauprojekt der Gartenstadt „Mailand 2“  in den Vororten Mailands beteiligt war.
1973, im Alter von 37 Jahren, unternahm Silvio Berlusconi dann seinen ersten Ausflug in
die Medienbranche, als er sich an einem lokalen TV-Sender („Milano 2“)  beteiligte, der
den Vorort „Mailand 2“ versorgen sollte. Fünf Jahre später gründete er sein erstes
Medienunternehmen  Fininvest.  1982 erwarb er den Fernsehsender Itialia 1, 1984 den
Sender Rete 4. Mit diesen Käufen wurde Mediasat, das Medienunternehmen des
Berlusconi-Konzerns Fininvest , zum großen Widersacher des einstigen Monopolisten RAI.
Im weiteren Verlauf der Achtziger Jahre expandierte Berlusconis Konzern überdies auch
auf den europäischen Medienmarkt:
- 1986 mit La Cinq nach Frankreich
- 1987 mit Tele 5 nach Deutschland (bis 1992),
- 1989 mit Telecinco nach Spanien.
Inzwischen besteht  Mediasat aus drei nationalen Fernsehsendern, die zusammen in
Italien fast die Hälfte der Zuschauer binden.
Zusätzlich zu seinen anderen Unternehmungen im Bankensektor und Kreditwesen, besitzt
Berlusconi mit dem Fußballverein AC Milan, einen der weltweit besten Vereine. Darüber
hinaus ist er Mehrheitsaktionär bei zwei der wichtigsten Verlagshäuser Italiens und
kontrolliert eine Kinokette (Medusa Cinema).
Trotz seiner Nähe zum Ministerpräsidenten Bettino Craxi, der ihn beim Aufbau seines
Medienimperiums unterstützte, engagierte sich Berlusconi jahrelang nicht direkt in der
Politik. Erst als im Parlament die Stimmen lauter wurden, dass die Vorherrschaft Mediasats 
im Medienbereich beschnitten werden sollte, wurde er aktiv.
1994, im Alter von 58 Jahren,  gründete er – unter Einbe-
ziehung von Funktionären seiner Firmen -  seine eigene
Partei, die Forza Italia, welche er nach einem der Schlachten-
gesänge des AC Milan benannte. Dank einer aufwendigen
Wahlkampagne, in der Berlusconi seine gesamte Medien-
macht zu seinen Gunsten einsetzte (erst später wird das
par-condicio-Gesetz, das die Fernsehsender verpflichtet, allen führenden Politikern und
Parteien einen ungefähr gleich großen Zeitraum in der Übertragungszeit zu gewähren,
verabschiedet) wurden die Parlamentswahlen 1994 zu einem großen Erfolg für die Forza
Italia.
Ein Jahr darauf wurde Silvio Berlusconi Premierminister und formte eine Koalition mit der
rechtsgerichteten Nationalen Allianz und der Lega Nord. Rivalitäten zwischen den drei
Parteiführern und eine Anklage gegen Berlusconi wegen Steuerhinterziehung führten
jedoch schon sieben Monate später zum Bruch der Koalition. 1996 verlor er dann die Wahl
gegen den linksgerichteten Romano Prodi.
Doch Berlusconi gab nicht auf. Er nutzte die nächsten Jahre, um seine Partei zu
reorganisieren. 2001 kam er tatsächlich wieder an die Macht.
Doch erneute Anklagen wegen Unterschlagung, Steuerhinter-
ziehung und Falschaussagen führten 2006 wiederum zu einer
Wahlniederlage. Doch 2008 gelang Berlusconi nochmals über-
raschend die Wiederwahl als Ministerpräsident.
Im Jahr 2010 kam der Cavaliere von mehreren Seiten schwer in Bedrängnis. Politisch
durch die Griechische Finanzkrise und durch den Rücktritt von Aldo Brancher, einem  
langjährigen Vertrauten und früheren Manager seines Konzerns Fininvest – in Folge
dessen Berlusconi im Juni 2010 seine Mehrheit im Abgeordnetenhaus verlor. Am
Dezember 2010 schließlich musste sich Berlusconi einem Misstrauensvotum der
Opposition stellen, die er nur knapp überstand.
Sein Ansehen in der Öffentlichkeit hatte jedoch schon etwas früher stark zu bröckeln
begonnen, als er im Zuge einiger Sex-Affären und Skandale immer mehr öffentlich unter
Beschuss geriet  – unter anderem wurde ihm Sex mit minderjährigen Callgirls und mit
Prostituierten vorgeworfen.
Dazu kam noch die Ehekrise mit Veronica Lario, die sich öffentlich über ihren Göttergatten
wegen seines treulosen und skandalösen Verhaltens in Bezug auf junge Frauen
beschwerte und öffentlich verlauten ließ, dass ihr Mann “krank sei” und “Hilfe benötige”,
weil er “Minderjährige frequentiere”  –  was schließlich (nach einem teilweise öffentlich
ausgetragenen „Rosenkrieg“)  im Mai 2010 in eine Scheidung mündete
(siehe Details….). 
Dass ein (verheirateter) Ministerpräsident sich in aller Öffentlichkeit
ein solches  “unsittliches” Verhalten in Bezug auf Frauen leisten kann, ohne abgewählt zu
werden, ist übrigens wahrscheinlich nur in einem Land wie Italien - dem Land der “Mamas”,
Machos” und “Casanovas” - möglich, (siehe Details ...)  
Doch der Fall „Ruby“ war sogar den Italienern zu viel und brachte
den “Cavaliere” endgültig zu Fall.  Die 17 jährige Marokkanerin Karima el-Mahroug wurde
Ende Oktober 2010 von der Staatsanwaltschaft verhört. Dabei erzählte sie von “Bunga,
Bunga” (erotischen Spielen) bei Festen in Berlusconis Villa, zu denen sie eingeladen war.
Dabei soll die unter dem Künstlernamen “Ruby Rubacuori” bekannte Bauchtänzerin von
Silvio Berlusconi 30.000 Euro in bar erhalten haben. Daraufhin meinte Berlusconi: “Weil er
eine hohe Arbeitsbelastung habe, schaue er hin und wieder schöne Frauen an, und dies
sei besser “als schwul zu sein”.
Am 15. Februar 2011 entschied ein Gericht in Mailand, dass sich Silvio Berlusconi wegen
Amtsmissbrauchs und des Umganges mit minderjährigen Prostituierten vor Gericht
verantworten muss. Der Prozess begann am 6. April 2011, wurde aber nach nur wenigen
Minuten auf den 31. Mai 2011 vertagt -  Berlusconi und “Ruby” hatten nicht am
Prozessauftakt teilgenommen...
Am 9. November 2011 kündigte Berlusconi schließlich seinen Rücktritt an, den er am
12.November 2011 offiziell einreichte.
Allerdings scheint nun nicht nur seine politische Karriere zu Ende, sondern auch sein
Medienimperium scheint ins Wanken zu geraten (siehe Details …)
Doch der 75jährige Berlusconi dürfte ein neues Betätigungsfeld gefunden haben =   
er soll nun als Sänger von Liebesliedern sein Glück versuchen … 
            
          - --  -  - --- -- - - - -
Damit könnten wir nun den „Lebens-Rückblick“ von Silvio Berlusconi beenden.
Doch wurde ein wichtiger Punkt in dieser außerordentlichen Erfolgsgeschichte noch nicht
beleuchtet:  Wie war es möglich, dass Silvio Berlusconi – abgesehen von seiner
hochentwickelten, charismatischen Persönlichkeit, die ohne Zweifel mit vielen Talenten
gesegnet ist – so ungemein erfolgreich war ?
Vor allem: wie war es möglich, dass in einem europäischen, demokratischen Land ein
superreicher Unternehmer, der ein Medienimperium besitzt, zum Regierungschef gewählt
wird und jahrzehntelang die Geschicke in diesem Land bestimmte – obwohl immer wieder
der Verdacht von unredlichen Machenschaften und Betrügereien auftauchten ?!
Nun, wir dürfen nicht vergessen, dass in diesem speziellen Land, nämlich der
Italienischen Republik (Republica Italiana) -  mehr als in jedem anderen Land Europas - 
mächtige kriminelle Organisationen ansässig sind - die so genannte Mafia - , die weite
Teile der italienischen Gesellschaft kontrollieren und oft im Hintergrund die Fäden ziehen
(siehe Details...) ... 
Silvio Berlusconi wurde immer wieder verdächtigt, mit der Mafia in
Verbindung zu stehen. So ist es bis heute nicht möglich, dier Herkunft der umfangreichen
Finanzmittel zu klären, über die Berlusconi bereits als junger Unternehmer verfügte. Vor
Gericht dazu befragt, machte Berlusconi von seinem Recht Gebrauch, die Beantwortung
solcher Fragen zu verweigern, bei denen eine wahrheitsgemäße Antwort ihn der Gefahr
strafrechtlicher Verfolgung aussetzen könnte... Wesentlichen Anteil an seinem Aufstieg hatte
jedenfalls seine „Hausbank“, die Banca Rasini, in der sein Vater vom einfachen Angestellten bis
zum Direktor aufstieg. Jahre später stellte sich heraus, dass verschiedene Mafia-Bosse
Geschäftsbeziehungen zur Banca Rasina hatten...
Erwiesen ist auf jeden Fall, dass Berlusconi seit 1978 Mitglied der berüchtigten
Geheimloge “Propaganda Due” (P2) war. Berlusconis Name wurde 1981 bei einer
Hausdurchsuchung bei dem Leiter der Loge (Licio Gelli) auf der Mitgliederliste gefunden 
(seine Mitgliedsnummer war 1816 und sein Grad der eines Lehrlings). Berlusconi hatte
zuvor die Mitgliedschaft abgestritten und wurde deswegen 1990 wegen Meineids verurteilt,
profitierte jedoch von einer Amnestie des Parlaments (Quelle: Wikipedia).
Die Loge P2 wurde daraufhin verboten - doch dürfte diese im Untergrund weiter existiert
haben, wie 2010 durch Abhörprotokolle bekannt wurde. Und auch Silvio Berlusconi dürfte
mit dieser Loge weiterhin in Verbindung gestanden haben ...(siehe Details...)  
   
Kritiker warfen Berlusconi vor, nur deshalb in die Politik gegangen
zu sein, um seine Firmen vor dem Bankrott und sich selbst vor juristischen Zugriffen zu
schützen. Prominente Journalisten wie Enzo Biagi oder Indro Montanelli behaupteten, dies von
ihm selbst gehört zu haben (- “Wenn ich nicht in die Politik gehe, bringen sie mich ins Gefängnis
und treiben mich in den Bankrott”).
Das wurde auch von einem reuigen Mafioso (”Pentito” = Kronzeuge), Gaspare Spatuzza,
behauptet. Er beschuldigte Berlusconi vor Gericht , während des Untergangs des alten
Parteiensystems anfangs der 1990er Jahre der sizilianischen Mafia mit seiner noch jungen
Partei Forza Italia ein neues Bezugssystem zur Politik geboten zu haben. Er habe dabei sogar
eine Mordanschlags-Serie (Mafia-Anschläge 1992 - 1994) zur Destabilisierung des alten
Systems ausdrücklich gutgeheißen. Im Gegenzug sei ihm die Mafia beim Aufbau seines
Wirtschafts-Imperiums behilflich gewesen. Berlusconi bestreitet diese Vorwürfe (Quelle:
Wikipedia/Silvio Berlusconi/laufende Verfahren)
Laut Gesetz 361 aus dem Jahr 1957 hätte Berlusconi eigentlich gar nicht  zur Wahl antreten
dürfen, denn dieses besagt, dass Personen, die vom Staat Konzessionen (in diesem Fall TV-
Übertragungsrechte) in bedeutendem finanziellen Umfang erhalten haben, unwählbar sind.
Dennoch verzichtete die Regierung - auch wegen dem Einsatz des späteren Minister-
präsidenten Massimo D’Alema - auf einen Rekurs (Quelle: Wikipedia)
Berlusconi selbst sah sich wegen der zahlreichen Anklagen als zu Unrecht von der Justiz
verfolgt. Er beschuldigte mehrmals Staatsanwälte und Richter voreingenommen zu sein und
bdehauptete, die italienische Justiz arbeite mit der Linken Hand in Hand, um ihn zu stürzen,
oder sie sei sogar von Kommunisten unterwandert (”Rote Roben”). “Sobald ich in die Politik
eingetreten war, begannen mir die Geschosse der höchsten Staatsanwaltschaften um die Ohren
zu pfeifen, um meine Regierung zu stürzen” (Silvio Berlusconi am 16.10.1998)
Doch bereits 1992 und 1993 war die Fininvest ins Blickfeld der Staatsanwaltschaften von Turin
und Rom geraten - es ging um vermutete Schmiergeldzahlungen, gefälschte Bilanzen und
illegale Parteifinanzierung. Im Oktober 2009 bezeichnete sich Berlusconi nach Aufhebung des
für ihn geschaffenen Immunitätsgesetzes durch den italienischen Verfassungsgerichtshof als
“die am meisten verfolgte Person der Weltgeschichte” (Quelle: Wikipedia/Silvio Berlusconi  - dort
befinden sich auch alle Quellenangaben und alle Gerichtsverfahren hinsichtlich etwaiger Verbindungen von
Silvio Berlusconi zur Mafia im Detail ...)
                  Horoskopdeutung
                                    Was sagt nun sein Horoskop über Silvio Berlusconi aus? Warum war
                                     er so ungemein erfolgreich (wenn auch offensichtlich großteils mit
                                     unlauteren Mitteln) – und warum war er so beliebt?
Silvio Be                       Silvio Berlusconi wurde am 29. September 1939 bei Sonnenaufgang,
                                     um 6.30 Uhr, in Mailand geboren. Die Sonne im diplomatischen
                                     und künstlerischen Waage-Zeichen ist also sehr stark gestellt, und
                                     verleiht in dieser Position – direkt am Aszendenten (der sich
                                       ebenfalls in der Waage befindet) - Charisma, Strahlkraft und ein
                                     ausgeprägtes Selbstbewusstsein.
                                     Sonne in der Waage passt sehr gut zu Berlusconi, dessen Charme
                                     und Charisma – und nicht zuletzt auch sein gutes Aussehen (auf das
                                     er übrigens großen Wert legt)  -  sicher auch sehr zu seinem Erfolg
                                     und seiner – zeitweise doch sehr großen - Beliebtheit beigetragen
                                     haben. Auch seine Schwäche für schöne Frauen, sein Image
                              als „Frauenverführer“ und „Kavalier“ („Cavaliere“) und seine künstlerische
                       Begabung, passen sehr gut zu dieser Sonnenstellung.
Dazu verleiht Merkur, der sich in Konjunktion mit der Sonne befindet, einen authentischen
Selbstausdruck, Überzeugungskraft, Intelligenz und eine gute Kontakt- und Kommunikations-
fähigkeit.  Sein charmantes und liebenswürdiges Wesen wird außerdem noch unterstrichen
durch die Asteroiden Sappho und Amor, die sich ebenfalls in harmonischer Verbindung zur
Sonne befinden.
Der Mond im sensiblen Fischezeichen verstärkt das künstlerische, kreative und feinfühlige Naturell
und das große Harmonie- und Liebesbedürfnis der Waage-Sonne. Berlusconi hat jedoch
gleichzeitig seine Gefühle gut unter Kontrolle (angezeigt durch Mond Konj.Saturn in harmonischer
Verbindung zu Uranus, Vesta und Pallas Athene). So weist vor allem die harmonische Verbindung
zum Uranus auf einen grundsätzlich positiv gestimmten, emotional ausgeglichenen Menschen,
der seinen Mitmenschen gegenüber wohlwollend eingestellt ist und sich in der Regel durch ein
tolerantes, verständnisvolles und freundliches Wesen auszeichnet. Zugleich besitzt man bei
diesem Aspekt meist eine lebendige, jugendliche Ausstrahlung und eine spontane, offene und
begeisterungsfähige Art.
Auch die  harmonischen Aspekte des Uranus zu Mars, Mond und Pholus weisen auf Spontanität
und  ein individualistisches, unkonventionelles Wesen. Bei dieser Uranusstellung handelt man
meist instinktiv richtig und besitzt einen starken Willen, wobei man sich von seiner Intuition
leiten lässt und auch aufgeschlossen ist für ungewöhnliche, originelle Ideen. Uranus im 8.Haus
(dem Haus des Okkultismus und der Geheimwissenschaften) passt außerdem gut zu
Belusconis Mitgliedschaft in einer der Geheimlogen der „dunklen Bruderschaft“ und zu seiner
Verbindung zur Mafia.
Dass Berlusconi so ungemein erfolgreich war, lässt sich auch durch den harmonischen Aspekt
von der Sonne zu Pluto im 10. Haus erklären. Diese Sonnenstellung weist auf einen großen
Ehrgeiz, einen ungemein starken Willen, Disziplin, Ausdauer und Selbstbeherrschung, sodass
diese Menschen meist sehr erfolgreich sind in dem, was sie tun und oftmals in höhere
Gesellschaftsschichten aufsteigen und eine Führungsposition innerhalb der Gesellschaft
einnehmen. So haben viele Politiker und Manager diesen Aspekt - und im Zusammenhang mit
der Waage-Sonne passt diese Planetenstellung perfekt zu Berlusconis “Medienimperium”, das
er sich im Laufe seines Lebens aufgebaut hat. 
Verstärkend hinzu kommt noch die harmonische Verbindung von Mond und Saturn zu Pallas-
Athene, was kreative und geistig-schöpferische Fähigkeiten verleiht, sodass man fähig ist, klug
zu planen und seine Ideen und Visionen in die Realität umzusetzen. Der Asteroid Vesta  in
Konjunktion mit Lilith direkt am MC (= höhere Bestimmung, Berufung) könnte wiederum
Berlusconis Verbindung zur  “dunklen Bruderschaft” anzeigen, für die Mitgliedschaft und
“Einweihung” in eine Geheim-Loge, deren “höheren Zielen” man dient (wobei es in diesem Fall
vor allem um die Macht und die persönliche Bereicherung einer “elitären Minderheit” geht, und
zwar durch Unterdrückung und Ausbeutung einer “größeren Mehrheit” - nämlich der “Masse”
von “Nicht-Eingeweihten”).
Wie läßt sich das aber mit Berlusconis sensiblen, mitfühlenden Naturell vereinbaren (angezeigt  
durch die Waage Sonne, den Fische-Mond und den stark betonten Neptun im 12.Haus)?  
Erklärbar wird das durch Saturn im Fisch in Konjunktion mit dem Mond und in Opposition zum
Neptun, was auf eine massive Unterdrückung der Gefühlsseite weist.  Wahrscheinlich waren die
Eltern streng und nicht sehr liebevoll und hatten eine eher materialistische Einstellung, sodass
in der Kindheit für ein Streben nach höheren Werten oder für Dinge wie Freude, Spiel und Spaß
oder ein liebevolles Miteinander kein Platz war. So war Berlusconi teilweise gezwungen, seine
künstlerische Neigung, seine wahren  Bedürfnisse und die tiefe Sehnsucht seiner Seele nach
einer idealen Welt, nach Einheit und Liebe, zu unterdrücken - was im späteren Leben oft zu
einer tiefen innere Leere und Unzufriedenheit führt.
Typisch ist bei dieser Planetenstellung auch auch ein mangelnden Selbstwertgefühl, da man
sich als Kind von seinen Eltern nicht genügend anerkannt und geliebt gefühlt hat. Das alles führt
dann später meist zu einem übertriebenen Bedürfnis nach Liebe und Bestätigung. So entwickelt
man bei diesem Aspekt oft einen fast krankhaften Ehrgeiz und wird süchtig nach Lob,
Anerkennung und Wertschätzung. Auch Mond Quadrat Jupiter weist auf ein übertriebenes
Geltungsbedürfnis und ist oft ein Hinweis darauf, dass man auch vor Betrug und Unwahrheit
nicht zurückschreckt, wenn man das für notwendig erachtet, um seine Ziele zu erreichen oder
um Erfolg und Anerkennung zu bekommen.
Auch Sonne Quinkunx Uranus zeigt, dass Berlusconi wahrscheinlich von einem überaus starken
Geltungsdrang angetrieben wurde - dessen wahre  Ursache letztendlich auf einem schwachen
Identitäts- und Selbstwertgefühl beruht. Wahrscheinlich wurde Berlusconi in der Kindheit
teilweise zu wenig Grenzen gesetzt oder er nahm innerhalb der Familie eine Sonderstellung ein
(schließlich war er der Erstgeborene und darüber hinaus viel älter als seine deutlich jüngeren
Geschwister), sodass er vielleicht zu sehr bewundert oder verwöhnt wurde. Andererseits erfährt
man bei diesem Aspekt als Kind aber auch keine kontinuierliche Zuwendung und keine echte
emotioale Nähe. Das führt später zu einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung - das heißt
man ist nicht im Kontakt mit seinem wahren Wesen und schwankt zwischen einem Gefühl der
Überlegenheit, Besonderheit und Einmaligkeit einerseits  - und einem sogenannten
“minderwertigen Selbst” andererseits, das mit ausgeprägten Unterlegenheits- und
Wertlosigkeitsgefühlen verbunden ist. Oft weist dieser Aspekt auch auf eine gewisse Egozentrik,
wobei man meist überzogene Forderungen an sich und andere stellt. Typisch für diesen
Uranus-Aspekt ist auch ein “elitäres Denken” - was ja typisch ist für die “dunklen
Bruderschaften”, die den Mitgliedern das Gefühl geben, etwas Besonderes oder auch
“mächtiger” oder “wissender” als andere zu sein.
Auch die Venus (= Herrscherin des Waagezeichens)  im Skorpion, in Konjunktion mit dem Schwarzen
Mond, im Quadrat zu Pluto und in Oppostion zu Nessus weist auf eine verminderte Liebesfähigkeit
und auf eine Neigung zu “Sex ohne Liebe”. Vor allem Männer mit diesem Aspekt neigen dazu,
Frauen als “Sexobjekte” zu betrachten und ihre sxuellen Bedürfnisse -  unbewußt aber auch ihre
Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit -  bei “käuflichen Damen” zu suchen und zu befriedigen.
Männer mit einem stark betonten Neptun neigen außerdem oft dazu, ihre große Sehnsucht nach
Liebe, Einheit und “Ekstase” im “Sexrausch” (Orgasmus) zu suchen.
Bei Berlusconi wird diese Neigung verstärkt durch die ambivalenten Aspekte von Mars zu Sonne
und Pluto.  Dieser Aspekt ist meist ein Hinweis, dass man seine Triebnatur zu wenig unter
Kontrolle hat, sodass man seine sexuellen Bedürfnisse oft im Übermaß frönt - und da bei
Berlusconi der Mars zusätzlich harmonische Aspekte zu Eros, Venus und zum schwarzen Mond
im Skorpion bildet, ist verständlich, warum er in dieser Hinsicht zu Maßlosigkeit und
Übertreibung neigt ( - sodass er sogar im hohen Alter nicht auf dieses “Vergnügen”
(Ersatzbefriedigung?) verzichten kann ...  -  übrigens auf Kosten der Beziehung zu seiner Frau,
seiner Ehe  - und damit letztendlich auch auf Kosten wirklicher Nähe, Liebe und Verbundenheit,
angezeigt durch die Spannungsaspekte vom Mars zu Ceres).
Aber vielleicht findet Silvio Berlusconi ja jetzt, im hohen Alter, noch zu seinen wahren
Bedürfnissen - zumindest will er sich ja jetzt nach seinem Abgang als Politiker als Sänger
betätigen, etwas, das er vielleicht immer schon tun wollte, aber ihm aufgrund Familie, Herkunft
und anderen Verpflichtungen und Zwängen bis jetzt nicht möglich war (und nichts macht wohl
unfreier und unterdrückt und “knebelt” die Seele mehr, als Mitglied einer Mafia-Familie oder
einer Geheimloge der “dunklen Bruderschaft” zu sein...). Oft sind ja die katastrophalsten Krisen
und Zusammenbrüche die größte Chance für einen Neubeginn und für eine Veränderung zu
einem letztendlich besseren und innerlich erfüllteren Leben ...
alt="" style="left: 723px; top: 810px; width: 130px; height: 154px;"/>
                     Silvio Berlusconi (Mitte) mit seinen
                        Eltern und seiner kleinen Schwester
Silvio Berlusconi mit seiner
ersten Frau  Carla Elvira Lucia  
     Veronica Lario    
Silvio Berlusconi 1961  
     Silvio Berlusconi als
     junger Unternehmer   
     Silvio Berlusconi und Minister-
      präsident Bettino Craxi
     Silvio Berlusconi und
      Umberto Bossi
Im Jahr 2001 gewann Berlusconi
zum zweiten Mal die Parlaments-
 wahlen, wiederum begleitet von
  einem grossen Werbeaufwand.
©  2011 Elisa, alle Rechte vorbehalten
zur Vergrößerung draufklicken ....
Horoskop von Silvio Berlusconi, geb. 29.9.1936,
           um 6.30 Uhr, in Mailand/Italien